Wir bereiten die angehenden Industriekaufleute gezielt und erfolgreich auf die Abschlussprüfung vor. Jedes Jahr werden unsere Auszubildenden für ihre herausragenden Leistungen bei der IHK geehrt.

Unsere Schule zeichnet sich durch die enge Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben und durch die individuelle Beratung und Betreuung der Auszubildenden aus.

  • Wir pflegen eine enge Kooperation mit den Ausbildungsunternehmen, u.a. auch bei Ausbildersprechtagen.
  • Kaufmännische Problemstellungen werden aus dem Berufsalltag der Auszubildenden im Unterricht anwendungsbezogen gelöst.
  • Die Auszubildenden organisieren regelmäßig Betriebsbesichtigungen in ihren eigenen oder fremden Unternehmen.
  • Es findet eine intensive, teilweise individuelle Prüfungsvorbereitung sowohl für die schriftliche als auch die mündliche Prüfung (Prüfungssimulationen) statt.
  • Im Fach Deutsch/Kommunikation liegt ein Schwerpunkt – neben Geschäftskorrespondenz und Kommunikation in betrieblichen Situationen – auf der Vorbereitung und Durchführung von Präsentationen und einer Reporterstellung.
  • Zum Erwerb eines SAP-Zertifikats werden im Differenzierungsbereich die Grundlagen eines ERP-Systems anhand von SAP4school-Modulen erarbeitet – nicht nur der Beschaffungs- und Vertriebsprozess, sondern auf Wunsch der Ausbildungsunternehmen auch der Personalprozesse.
  • Das immer virulenter werdende Problem des Datenschutzes und der Datensicherheit thematisieren wir über das entsprechende ICDL-Modul.
  • Den Auszubildenden wird der Zugang zu www.office.com bereitgestellt.
  • Der Unterricht im Fach Englisch hat die Ausrichtung auf Business English. Zudem gibt es die Möglichkeit, das KMK-Zertifikat zu erlangen.
  • Wir unterstützen die Auszubildenden bei einem Auslandspraktikum über Erasmus+, die IHK-Programme bzw. beim Austausch mit betriebseigenen Partnern.
  • Die Auszubildenden lernen in Projekten, z. B. ihr Unternehmen und ihren Ausbildungsberuf den Vollzeitklassen zu präsentieren.
  • Wir stehen beratend für individuelle Anliegen den Auszubildenden zur Seite.
  • Neben der Vermittlung von fachlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten stehen die sozialen Kompetenzen im Fokus, insbesondere die Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Problemlösungsfähigkeit.
  • Es besteht die Möglichkeit, eine 3-tägige Klassenfahrt nach Hamburg mit Airbus-Besichtigung, Hafenführung etc. durchzuführen.

Die Auszubildenden erhalten in Teilzeitklassen eine fundierte theoretische Ausbildung und dies parallel zur praktischen Ausbildung. Dieser parallele  Wissenserwerb führt zu hohen Synergien, wovon sowohl die Unternehmen als auch wir als Schule profitieren. Im Unternehmen kann die Arbeit vor Ort mit theoretischem Hintergrundwissen besser bewältigt werden und die theoretischen Inhalte lassen sich durch den direkten Praxisbezug nachhaltig vermitteln.

Der Unterricht findet in jedem Ausbildungsjahr an zwei unterschiedlichen Berufsschultagen statt, um eine Verstärkung des betrieblichen Teams an jedem Tag zu ermöglichen.

Zusätzlich besteht im Differenzierungsbereich die Möglichkeit, aus einem vielfältigen Angebot zu wählen. Der Erwerb eines Fremdsprachenzertifikats ist genauso möglich wie die Vertiefung von EDV-Kenntnissen oder auch der Erwerb von Wissen im Umgang mit SAP. Wir nehmen die Wünsche unserer dualen Partner ernst und erarbeiten gemeinsam mit unseren Ausbildungsunternehmen die jeweils beste Lösung.

Zusätzlich steht die digitale Plattform Teams  u. a. zum Austausch von Materialien, Informationen und für Besprechungen zur Verfügung.

Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen und Wünsche haben! Wir freuen uns!

Unterrichttage im Schuljahr 2022/23:

IK20.1: Dienstag + Freitag

IK21.1: Dienstag + Donnerstag

IK22.1: Montag + Mittwoch

Die Auszubildenden werden unterrichtet in den berufsbezogenen Fächern:

  • Geschäftsprozesse (GP)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (KSK)
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse (WiSo)
  • Datenverarbeitung
  • Englisch

und in den berufsübergreifenden Fächern:

  • Politik
  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Differenzierung (SAP)

Die Fächer finden sich in den Lernfeldern wieder und bilden berufsbezogene Prozesse ab, z.B. Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren.

Mit Abschluss der Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau (m/w/d) können Sie als kaufmännische Sachbearbeiter*in in Unternehmen nahezu aller Branchen arbeiten. Zudem bietet die Ausbildung eine sehr gute Grundlage für viele Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich. 

VORAUSSETZUNGEN

abgeschlossener Ausbildungsvertrag

keine weiteren formalen Voraussetzungen

Ein Gymnasialabschluss bzw. der erfolgreiche Besuch der Höheren Handelsschule wird von den meisten Industrieunternehmen vorausgesetzt.

DAUER

3 Jahre (regelmäßige Ausbildungszeit)

Verkürzung auf 2,5 oder 2 Jahre bei entsprechender Vorbildung und guten Leistungen in der Berufsschule mit Einverständnis des Ausbildungsbetriebs möglich

ABSCHLUSS

IHK-Abschlussprüfung

WIR BERATEN SIE GERN!

Hildegard Mure-Barber
Hildegard Mure-BarberBildungsgangleiterin

Hier kannst Du uns kennenlernen

Melde Dich gleich an oder vereinbare einen Beratungstermin

SCHÜLER*IN WERDEN

Hier kannst Du uns kennenlernen

Melde Dich gleich an oder vereinbare einen Beratungstermin

SCHÜLER*IN WERDEN