Am Samstag (20. November 2021) fand der diesjährige Informationstag statt. Unter Beachtung der Hygieneschutzmaßnahmen konnten sich interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Eltern über die vielfältigen Bildungsgänge der Schule informieren, darunter die Allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife, die Fachoberschulreife oder auch die Ausbildungsvorbereitung.

In Vorträgen erhielten die Besucher gezielte Informationen zu den einzelnen Schulabschlüssen am BKSB. Für individuelle Fragen standen Lehrkräfte an diesem Tag beratend zur Seite. Vor Ort waren auffallend viele besorgte Eltern der Realschulabsolvent*innen, die im nächsten Jahr in eine gymnasiale Oberstufe wechseln möchten, um die Allgemeine Hochschulreife anzutreten. Das Problem: Viele Gymnasien können im folgenden Abschlussjahr diese Klientel aus Kapazitätsgründen nicht aufnehmen. Der Doppeljahrgang G8/G9 führt dort zu Engpässen. Hoffnung auf einen Platz konnte hier das BKSB geben. Jedes Jahr bieten wir rund 120 freie Schulplätze im Wirtschaftsgymnasium.

Auch das politische Interesse an der Schule war groß. So machten sich Vertreterinnen und Vertreter der Stadt und des Kreises sowie Verantwortliche aus dem Bereich berufliche Schule einen Eindruck vom BKSB und und kamen zum Austausch zusammen. Für das kommende Jahr gehe es um circa 250 Schüler*innen, für die Kapazitäten gefunden werden müssten, berichtet Dettlef Rockenberg, Fachbereichsleiter für Schulen der Stadt Bergisch Gladbach. Die Stadt Overath, vertreten durch den Bürgermeister Christoph Nicodemus, zeigte sich ebenfalls besorgt. „Der gesamte Rheinisch-Bergische Kreis arbeitet zurzeit an Lösungen“, ergänzte Sophia Tiemann, Leiterin des Amtes für Bildung im RBK.

Das Zusammentreffen der Politiker*innen mit dem ebenfalls anwesenden Vertreter der Schulaufsicht und Schulträgern der Berufskollegs erwies sich als sehr gute Konstellation, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen. „Es müssen die Berufskollegs mitgedacht werden“, so Bezirksregierungsdezernent Wolfgang Saupp. „Diese werden häufig vergessen“, dabei seien diese eine weitere sehr gute Option zur Erlangung des Abiturs.  Die Berufskollegs bieten ein Abitur+, das bedeutet, neben den üblichen allgemeinbildenden Fächern kommt das Fach Wirtschaftslehre hinzu. „In diesem Fach starten alle Schüler*innen neu, also ohne Vorkenntnisse. Das bietet enorme Vorteile“, ergänzt Ralf Fleige, Leiter des Wirtschaftsgymnasiums.

Für das leibliche Wohl sorgten in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler des Abitur-Abschlussjahrgangs und grillten vor der Schule Würstchen. Zusätzlich hatte das BKSB ein Kaffee-Mobil organisiert, das alle mit Heißgetränken versorgte.

In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto “informieren und impfen”. Wie schon an den beiden Tagen zuvor stand auch am Samstag das mobile Impf-Team des Gesundheitsamtes am BKSB bereit. An allen drei Tagen wurden rund 1.000 Personen geimpft.

Um die Wartezeit für alle angenehmer zu machen, hatte das BKSB ein Kaffee-Mobil organisiert, an dem Cappuccino, Latte Macchiato, Kakao und viele andere Heißgetränke angeboten wurden.Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Gesundheitsamt hat sehr gut funktioniert und man kann sich eine gemeinsame weitere Aktion sehr gut vorstellen. Sollte eine weitere Impfaktion angeboten werden, wird neben einer Ankündigung  hier auf unserer Schul-Homepage und die lokale Presse frühzeitig ein Banner an der Bensberger Straße aushängen, um über das Angebot zu informieren.